Vorbereitung auf Reisegebiete mit Schlangen

Reist man in Gebiete, die für Giftschlangen bekannt sind, so sollte man sich unbedingt bereits im Vorfeld über die adäquate Ausrüstung, das richtige Verhalten und die Versorgung im Ernstfall informieren.

Die Ausrüstung

Kleidungstechnisch wird wenig praktisches angeboten und wenn sich etwas findet, dann zu völlig überteuerten Preisen. Gamaschen und Handschuhe sind für Gartenarbeiten in Schlangen-Risikogebieten sicher zu empfehlen, jedoch für Wanderungen absolut ungeeignet.

In Foren findet sich daher folgender Tipp:

  • Festes Schuhwerk
  • Lange, weite, reißfeste Hosen (z.B. Jeans), die bei den Knöcheln zusammengebunden werden
  • Gamaschen?: im Idealfall reißfeste Wandergamaschen, um sicherzustellen, dass keine Insekten oder Schlangen den Weg in die Hose finden können

Das richtige Verhalten

Prinzipiell gilt: Schlangen sind scheu und haben es nicht auf das Beißen von Menschen abgesehen! In Artikeln von Schlangenexperten oder Foren über Erfahrungen mit Schlangen, kann man sich gut informieren und sich Sorgen nehmen lassen.

  • In Risikogebieten nicht unachtsam abseits der Wege herum klettern oder unter Steine und Geröll greifen.
  • In den meisten Fällen flüchten die Tiere, wenn sie feste Schritte in ihrer Umgebung als Erschütterung wahrnehmen.
  • Wird die Schlange rechtzeitig bemerkt, sollte man ruhig bleiben und weiträumig ausweichen bzw. ihr nicht den Fluchtweg verstellen.
  • Der Großteil der Schlangen ist dämmerungs- und nachtaktiv. Daher zu diesen Zeiten besonders vorsichtig und nur auf beleuchteten Pfaden unterwegs sein.
  • Achtung: Kobras können bis zu 3 m weit ihr Gift in die Augen ihres Opfers spritzen. Daher muss man sich unbedingt von ihnen fernhalten und die Augen durch Brillen schützen.

Die Versorgung von Bissverletzungen

  • Unbedingt versuchen, sich die Schlange einzuprägen oder sie zu fotografieren bzw. wenn gefahrlos möglich, die Schlange töten und ins Krankenhaus mitbringen. Achtung: manche Schlangen stellen sich bei Gefahr tot und beißen zu, wenn man sich nähert. Auch tote Schlangen und sogar abgetrennte Köpfe können reflektorisch zuschnappen!
  • Die gebissene Stelle ruhig stellen durch Armschlinge oder Beinschiene, jedoch nicht abbinden. Einengende Gegenstände wie Ringe/Uhren oder Kleidungsstücke entfernen.
  • Das Bissopfer liegend zur medizinischen Versorgung transportieren.
  • Biss-Stelle wenn möglich desinfizieren (Alkohol, Desinfektionsmittel, Essig)
  • Vergiftungssymptome beobachten: Schwellungen an der Bissstelle oder Lähmungen sowie herabhängende Augenlider und Atembeschwerden; es gibt auch sogenannte „trockene Bisse“, bei denen die Schlange nur zubeißt, jedoch kein Gift injiziert.
  • Die Wunde weder aussaugen noch ausbrennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: