Kulinarik in Indien – Ein Erlebnis in einem Meer von Gewürzen!

Der indische Subkontinent hat zahlreiche regional verschiedene Kochtraditionen. Von vegetarischem Essen zu allseits beliebtem Tandoor bis hin zur Luxusküche der Mugulkaiser.

Achtung: Ungewohnt ist für nicht-Inder meistens die extreme Schärfe der Gerichte, zu der Gewürzmischungen beitragen, allen voran jene mit Chili. Die Schärfe wird durch Joghurt gemildert, niemals Wasser nachtrinken!

Wissenswert: Das gelbe Curry-Pulver ist nur ein indischer Exportartikel. Vor Ort versteht man unter „Curry“ eine Sauce aus Gemüse und Gewürzen. Reis ist eines der Hauptnahrungsmittel in ganz Indien, in der Mogulküche wird als Basis der Gerichte auch Linsenbrei „dal“ serviert. Masala ist eine in Indien sehr beliebte Mischung aus gemahlenen oder geriebenen Gewürzen.

Klassiker der indischen Küche

  • Chicken Tikka: marinierte gebratene Hühnerstücke in würziger Soße
  • Murgh Masala: Huhn mit Joghurt, Gewürzen & Nüssen
  • Samosa: frittierte Teigtasche mit Gemüse gefüllt (aus Südindien)
  • Kebab Schaf- oder Lammfleisch in Soße geschmort mit Brotfladen oder Reis
  • Biriyani: Reis mit Gewürzen, Rosinen, Nüssen oder Gemüse, auch mit Fleisch möglich (Mogulküche)
  • Dal Makhani: Linsen, zubereitet in Butter mit Reis oder Brotfladen
  • Kofta: Hackfleischbälle mit Curry, Reis und Chutney, dem süßscharfen Fruchtmus
  • Pilau: Reis mit Gewürzen & Gemüse, auch mit Fleisch
  • Alu Matar: Kartoffeln und Erbsen in Soße mit Brotfladen
  • Palak Panir: Frischkäsewürfel in Spinat mit Reis oder Brotfladen
  • Thali: Speisen in kleinen Schüsseln: Curry, Dal, Chapatti, Chutney.
  • Korma: Fleisch in Joghurtsoße mild geschmort
  • Pomfret: Plattfisch, der mit Kokosraspeln gekocht wird
  • Roti/Naan: Fladenbrot
  • Tandoor: Gebratenes an den Innenwänden des Tonofens
  • Dahi: Joghurt, auch mit Obst- oder Gemüsestücken
  • Süßspeisen sind gewürzt mit Rosenwasser, Safran, Zimt oder Kardamom.

Einige Getränke, die man in Indien probiert haben sollte:

  • Bier: Kingfisher
  • Schnaps: Feni (aus Goa)
  • Tees: Assam & Darjeeling, Masala Tee (Chai): mit Gewürzen, Zucker und Milch aufgekocht
  • Getränke-Klassiker: Mango-Lassi (ohne Leitungswasser verlangen!!!)

Essen vor Ort: Das qualitativ hochwertigste Essen wird normalerweise in gehobeneren Hotels serviert, deren Restaurants auch für Gäste offen stehen, die keine Übernachtung in Anspruch nehmen.

Essgewohnheiten der Einheimischen

In Indien wird teils ohne Besteck gegessen, allerdings wird dabei niemals die linke Hand verwendet, da diese als unrein gilt. Inder verehren die Kuh als heilig, weshalb auf ihr Fleisch verzichtet wird. Muslime essen hingegen kein Schweinefleisch. Generell essen viele Inder – v.a. in Südindien – ausschließlich vegetarisch und sehr scharf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: